Brandschutz

 

Tagtäglich gibt es in Deutschland Brände. Brände in unterschiedlichsten Dimensionen, angefangen bei Kellerbränden, über Fettbrände, Zimmerbrände bis hin zu kompletten Wohnungsbränden. Eines haben diese Feuer gemeinsam:Sie sind eine große Gefahr für Menschen.

Schätzungsweise 500 Menschen sterben pro Jahr bei Feuern, über 70 % von Ihnen werden nachts im Schlaf vom Feuer getötet. 

Dabei sind es in 90% der Fälle nicht die Flammen selbst, die töten, sondern die giftigen Rauchgase, die durch die Brände entstehen. Oftmals genügen 2 bis 3 Atemzüge, um eine tiefe Bewusstlosigkeit oder den sofortigen Tod hervorzurufen.

Rauchmelderpflicht Warum?
+ kein Geruchssinn im Schlaf
+ bereits 2-3 Atemzüge im Brandrauch können tödlich sein
+ Vorzeitige Frühwarnung
+ Zeitgewinnung durch Warnung
+ Schutz des eigenen Lebens und das anderer Personen
+ gesetzliche Pflicht zur Installation von Rauchwarnmeldern

 

 

Rauchmelderpflicht in Deutschland

 

 

Mecklenburg-Vorpomern  bis 2009
Bremen bis 2009
Hamburg  bis 2010
Schleswig-Holstein bis 2010
Rheinland-Pfalz  bis 2012
Hessen  bis 2014
Baden Württemberg  bis 2014
Niedersachsen  bis 2015
Nordrhein-Westfalen bis 2016
Bayern   bis 2017
Sachsen-Anhalt bis 2020
Saarland/Thüringen nur Neu- und Umbauten

 

 

Mindestanforderungen nach DIN 14676

 

Rauchwarnmelder müssen vom Brandrauch ungehindert erreicht werden können.

Ausstattungspflicht: Schlaf-/Kinderzimmer, Fluchtwege (Flure)

Montage an der Decke und in Raummitte / 50 cm von der Wand.

 

 

Folgen bei Nichteinhalten der gesetzlichen Vorschriften

 

Kommt es zu einem Brand und stellt sich heraus, dass die Pflicht zur Installation der Rauchmelder nicht eingehalten wurde, drohen in der Wohngebäude- und Hausratversicherung wegen der Obliegenheitsverletzung schwerwiegende Konsequenzen.

Kann der Versicherte nicht nachweisen, dass er die notwendige Anzahl an Rauchmelder installiert und regelmäßig, jährlich gewartet hat, handelt er grob fahrlässig. Im Klartext heißt dies, der Versicherte erhält im Schadensfall nur einen Teil des Geldes.

 

 

 

Brandschutz mit OBI

 

 

 

  • Rauchmelder
  • Gasmelder
  • Hitzemelder
  • Co-Melder

 

 

Rauchmelder

  •  Schutz vor Bränden in Wohn- und Arbeitsbereichen
  • Kein Geruchssinn im Schlaf
  • Schutz von wichtigen Daten (Serverräume, Dokumente

 

 

 

Gasmelder

  • Stadt- und Flaschengase (Methan, Buthan/ Propan) werden problemlos in einem Gerät erkannt.
  • Entscheidend ist dass Messeinheit und Stromversorgung in einem Gerät vereint sind. 
  • Schutz vor unbemerktem Entweichen von Propan, Butan, Methan
  • Detektion von geruchslosen Gasen
  • Schutz bei gasbetriebenen Herden und Heizungen 
  • Koppelbar mit FlammEx Rauchmeldern

 

 

 

Hitzemelder

 

 

  • Alarmauslösung bei 60°C 
  • Unempfindlich gegen Schmutz und Staub 
  • Empfohlen für z.B. Küche, Werkstatt, Hobbyraum 
  • Zuverlässige Alarmierung durch lauten Alarmton (ca. 85 dB / 3m) 
  • LED-Kontrollleuchte signalisiert elektrische Betriebsbereitschaft 
  • 9 V Batterie inklusive 
  • Fälliger Batteriewechsel wird optisch und akustisch signalisiert 
  • Testknopf zur Funktionsprüfung Einfache Montage

 

 

Co-Melder

Sicherheit für offene Kamine und Öfen 

Kohlenmonoxid (CO) ist ein tödliches Gift. Es ist ein farb- und geruchsloses Gas, das bei der Verbrennung fossiler Materialien entsteht.
Mehr Sicherheit im Umgang mit: Gasthermen, Heizkesseln, Kaminen und Öfen

Detektion von Kohlenmonoxid

  • Schutz vor farb-, geruchs- und geschmacklosem, giftigem Gas
  • Automatischer Selbsttest

Was tun wenn der CO Melder Alarm gibt?

Keine Panik, öffnen sie die Fenster und verlassen sie den Raum oder Wohnung/Haus.
Wenn sie sich nicht selber gefährden, informieren sie alle Anwohner und kümmern sich um die die sich nicht selber retten können.
Kontrollieren sie ob alle Menschen anwesend sind und niemand fehlt. Rufen sie die 112, und äußern ihren Verdacht auf eine Kohlenmonoxidvergiftung!
Betreten sie nicht mehr die Räume, bis die wieder frei gegeben werden. Auch wenn das CO-Problem vorübergehend als gelöst erscheint, ist es von höchster Bedeutung, dass die CO-Quelle ermittelt wird und entsprechende Maßnahmen vorgenommen werden.